Am Wochenende 16. und 17.03.2019 waren wir mit unserem privacyIDEA-Stand auf den Chemnitzer Linuxtagen. Auf den Chemnitzer Linuxtagen präsentieren sich Projekte und Unternehmen aus dem Open Source-Umfeld, Referenzen halten Vorträge zu aktuellen Themen, Workshops gibt es für die erwachsenen Besucher aber auch für Kinder. Die Veranstaltung fand dieses Jahr zum 21sten mal statt. Die Professionalität der Organisation ist fast nicht mehr zu toppen.

Gourmets und Jobsuche

Vom Programmheft, über Besucherführung, Merchandising, Außenwerbung bis hin zur Verpflegung. Ist es Eigenironie, wenn sich das Team, das sich um die Verpflegung der Aussteller kümmert „Chemnitzer Catering-Tage“ nennt?

Neben den Vorträgen gibt es im großen Hörsaalgebäude Ausstellungsstände von freien Projekten und Unternehmen, die die Chemnitzer Linux-Tage mit Sponsorbeiträgen unterstützen und in dieser Form ermöglichen.

Wir haben privacyIDEA als Projekt angemeldet und mussten wahrheitsgemäß bei der Anmeldung bestätigen, dass wir mit dem Projekt Geld verdienen und schwupp – schon waren wir eine „Firma privacyIDEA“ und somit mit unserem im Innenbereich des Hörsaalgebäudes platziert.

Die Firmenrepräsentanz war eine illustere Mischung und man fragte sich, was haben die Firmen den Besuchern zu vermitteln – außer der Information, dass sie Mitarbeiter suchen. So wirkte die Ausstellung an einigen Stellen leider wie eine Jobmesse als ein informatives Linux-Event.

Unser Stand und unseren Kontakte

Wir entschieden uns, an unserem Stand niemanden mit Stellenangeboten zu belästigen – wie soll eine „Firma privacyIDEA“ auch Arbeitsverträge unterschreiben?

So zogen wie immer die Hardwaremischung aus Token, Yubikeys, OTP-Karten, Thomas-Krenn-Server und Raspberry PI die Leute in Ihren Bann.

Viele sind daran interessiert ihre persönlichen Rechner abzusichern.

Doch auch Entwicklern und Unternehmensadministratoren konnten wir die flexible Mehr-Faktor-Lösung privacyIDEA näher bringen.

Besonders nutzten wir aber auch die Gelegenheit, um die Kontakte zwischen den Unternehmen und Projekten weiter zu intensivieren. privacyIDEA ist als Authentifizierungssystem eine Brückentechnologie, die mit anderen Produkten und Projekten interagieren muss. Und so freuen wir uns, dass wir solche Veranstaltungen nutzen können, um die Kommunikation unkompliziert aufrecht zu erhalten.