conf-logoDie NetKnights GmbH bietet für eine unternehmenstaugliche Zweifaktorauthentifizierung an ownCloud eine eigene App, die die Authentifizierung gegen das zentrale Zwei-Faktor-System privacyIDEA durchführt.

Vortrag auf Contributor Conference

Auf der diesjährigen ownCloud Contributor Conference vom 9.-15. September 2016 in Berlin, wird Cornelius Kölbel einen Vortrag halten, in dem er die flexible Zwei-Faktor-Authentifizierung an ownCloud mittels privacyIDEA vorstelllt.

Vorteile durch zentrale Verwaltung

Der entscheidende Vorteil hierbei ist, dass ein Mitarbeiter einen einzigen zweiten Faktor / Besitz-Faktor haben kann, den er nicht nur für ownCloud aber auch für beliebige andere Applikationen und Anmeldeszenarien im Unternehmen verwendet. So kann sich der Mitarbeiter z.B. über VPN anmelden, per SSH auf Servern, an Linux-Desktops mittels PAM oder an dank des privacyIDEA Credential Providers auch an Windows Desktops.

 

froscon_logo20./21.08.2016, Hochschule Rhein-Bonn-Sieg. In diesem Jahr wird privacyIDEA wieder auf der FrOSCon zu sehen sein. An einem Stand kann man sich über die Neuerungen informieren. Cornelius Kölbel, Geschäftsführer der NetKnights GmbH und Core-Entwickler des Open Source Projekts privacyIDEA wird einen Vortrag über die neuen Funktionen in privacyIDEA halten.

Außerdem gibt es die coolen neuen Aufkleber!

Vom 16.-18. Juni 2016 findet in Stuttgart die No-Spy Konferenz statt. Bei der No-Spy Konferenz geht es um Schutz vor Spionage und Überwachung und um die Gewährleistung von Privatsphäre und Grundrechten.

Cornelius Kölbel, Sprecher der Working Group Security der Open Source Business Alliance, der zusammen mit Kalman Cinkler (Rempartec) das Whitepaper Zwei-Faktor-Authentifizierung mit Open Source verfasst hat,  wird dort einen Vortrag zur Zwei-Faktor-Authentifizierung halten und wie auch diese dazu beitragen kann, dass Privates privat bleibt.

privacyIDEA auf dem Tübix 2016

Cornelius Kölbel wird auf der diesjährigen Tübix am 11. Juni 2016 wieder einen Vortrag über die spannenden Neuerungen von privacyIDEA halten.

Dies werden Themen sein wie:

 

OpenRheinRuhr - Ein Pott voll Software

5.11.-6.11.2016, Oberhausen. Die OpenRheinRuhr ist eine wunderbare Konferenz im November im Ruhrpott. Die Größe mit ca. 30 Ausstellern und einer Hand voll paralleler Tracks hat etwas vertrautes. Die alljährliche Kaffeetasse gewährt dem Besucher die Kaffeeflatrate. Die Ausstellung findet im Rheinischen Industriemuseum statt. Wer Backsteine mag – kommen!

Viele Helfer engagieren sich bei der Organisation der Veranstaltung, um eine Plattform für freie Software im Ruhrpott zu ermöglichen. Vielen Dank dafür!

Wegen all dieser Gründe ist die NetKnights GmbH auch dieses Jahr wieder Sponsor der OpenRheinRuhr.

Mit privacyIDEA ist es sehr einfach, ein bestehendes OTP System zur Open Source Lösung privacyIDEA zu migrieren.

Wer den letzten deutschen Webcast verpasst hat, hat nun die Möglichkeit, nochmal am englischen Webcasr teilzunehmen!

Webcast

On March, 30th at 5:30 PM (CET) you will learn how to do this.

Register

Mit privacyIDEA 2.11 wird es sehr einfach, ein bestehendes OTP-System nach privacyIDEA zu migrieren. privacyIDEA bietet Open Source Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Webcast

In diesem Webcast am 23.03.2016 um 10:00 Uhr wird dies vorgestellt.

Alternativer englischer Webcast

Alternativ gibt es auch einen entsprechenden englischsprachigen Webcast. Um sich dort anzumelden, wechseln Sie oben die Sprache der Webseite.

Anmeldung

Cornelius Kölbel wird am Donnerstag, 17.032016 um 14:45 auf der Cebit einen Vortrag zur sicheren und bequemen Zwei-Faktor-Authentifizierung mit Open Source halten. Dabei geht es um die Kombination von Zwei-Faktor-Authentifizierung und Single Sign-On, um somit das Leben für die Benutzer einfacher zu gestalten und dennoch die Sicherheit zu erhöhen. Kommen Sie in Halle 12, B81 zum Stacking IT Stage bei DatacenterDynamics.

Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit mit Open Source

Die Bequemlichkeit von Single Sign-On kombiniert mit der Sicherheit eines zweiten Faktors

Keiner merkt sich gerne die Unmengen an Passwörtern, denen wir heute ausgeliefert sind. Passwort-Manager – offline und online – sollen hier helfen.

Doch kein Unternehmen lässt seine Mitarbeiter gerne Passwörter von Unternehmensaccounts online bei Drittanbietern speichern. Als Unternehmen brauchen Sie die Kontrolle über den Authentifzierungs-Prozess. Single Sign-On kann hier Abhilfe schaffen. Auf dem Unternehmensdesktop sind dazu Schlagworte wie Kerberos und Active Directory bekannt. Aber das Leben und die Arbeit ist schon längst online ins Web gewandert. Immer mehr Aufgaben werden auch beruflich bei Diensten wie denen von Google oder Salesforce erledigt. An dieser Stelle kommt das Web Single Sign-On Protokoll SAML (Security Assertion Markup Language) ins Spiel. Das Unternehmen kann die Hoheit über die Benutzer-Authentifizierung behalten und der Anwender muss sich nicht nochmals anmelden um einen solchen Dienst zu nutzen. Mit Hilfe eines zweiten Besitz-Faktors kann die Anmeldesicherheit entscheidend erhöht werden. Der Benutzer erhält nur noch Zugriff, wenn er sein einziges Passwort kennt und einen konkreten Besitz vorweisen kann. Damit sind die Angriffsszenarien für Cracker und Industriespione erheblich aufwändiger geworden und Ihre Unternehmensdaten bleiben dort, wo sie sein sollen. In Ihrem Unternehmen.

Dieser Vortrag zeigt, dass sich ein solches Szenario flexibel, investitionssicher und backdoor-frei auch und vor allem mit Open Source umsetzen lässt.

Cornelius Kölbel wird am Montag, 14.03.2016 um 10 Uhr auf der Cebit einen Vortrag zu Zwei-Faktor-Authentifizierung mit Open Source halten. Kommen Sie in Halle 3, D35 (Open Source Forum) und erfahren Sie, wie Sie mit Open Source Ihre Zugänge besser absichern können.

Das Thema Zwei-Faktor-Authentifizierung scheint inzwischen bei allen angekommenzu sein. Doch worauf ist beim Einsatz einer Zwei-Faktor-Authentifizierungs-Lösung zu achten und wie sind die verschiedenen Technologien zu bewerten? In diesem Vortrag wird gezeigt, worauf es ankommt, um Daten, Code und Schlüsselmaterial unter der eigenen Kontrolle zu behalten.

Die Version 2.10 von privacyIDEA enthält interessante neue Features.

Provider-Umfeld

privacyIDEA-200pxBenutzer-Registrierung und Passwort-Reset erlauben den Einsatz von privacyIDEA in einem Umfeld, in dem die Benutzergruppe vorher nicht bekannt ist. Neue Benutzer können sich bei Bedarf selber registrieren.So kann mit privacyIDEA 2.10 ein Dienst bei Providern aufgebaut werden, bei dem sich Kunden für die Zwei-Faktor-Authentifizierung selber registrieren können. Die Möglichkeit das Passwort zurückzusetzen senkt Kosten im User Help Desk.

 

Token-Enrollment-Wizard

Der Token-Enrollment-Wizard erleichtert es Benutzern ihr Authentisierungsdevice selbst auszurollen. Der Wizard ist so einfach gehalten, dass keine weiteren Buttons oder Auswahlfelder den Benutzer ablenken, irritieren und zu unplanmäßigen Aktionen führen. Auch dies hilft, Kosten im User Help Desk zu senken.

Enterprise Support

Die NetKnights GmbH bietet Beratung und Integrationsdienstleistungen zu privacyIDEA. Abgerundet wird dies durch verschiedene Service Level Agreements. Für Eilige gibt es außerdem die OTP Starter Kits.

Webcast zu privacyIDEA 2.10

Cornelius Kölbel stellt Ihnen am Freitag, 26.02. um 10 Uhr diese neuen Funktionalitäten in einem kurzen Webcast vor. Melden Sie Sich heute und hier an. Die Plätze sind begrenzt.